Die Mitglieder der im Jahr 1995 gegründeten SAG haben sich eine Satzung gegeben, ohne den Status eines eingetragenen Vereins anzustreben.

Zu derzeitigen Sprechern der SAG sind Martina Müller-Wagner und Hanns PeterZwißler gewählt.

Ziel der SAG ist es, den Dialog zwischen den Autorinnen und Autoren der Region Schweinfurt zu fördern. In Anerkennung unterschiedlicher literarischer Ausprägungen soll ein von literarischer Qualität getragenes Gruppenprofil bestehen. Die SAG soll ein literarischer Ansprechpartner in der Region sein und deren Literaturszene mitgestalten. Dem dienen die gemeinsamen Auftritte wie z. B. in der Kulturwerksatt Disharmonie und im Literaturhaus in Wipfeld.

Mit der offenen Lesebühne in der Kaffeerösterei sollen auch Nichtmitglieder, insbesondere junge Autorinnen und Autoren angesprochen und ermuntert werden, mit ihren Texten vor die Öffentlichkeit zu treten.

Die SAG sucht den Kontakt zu anderen kulturellen Initiativen und steht mit ihren Mitgliedern in vielfältigem überregionalen Bezug über deren Verlage, errungene Literaturpreise und Mitgliedschaften in überörtlichen literarischen Gruppierungen und Verbänden.

Beim Stöbern in unserer Homepage kann man hierin einige Entdeckungen machen.